Oman — Märchen aus 1.001 Nacht!

Ein Road­t­rip in Oman? Die­ses exo­ti­sche Rei­se­ziel hast du sicher nicht auf dei­ner Bucket-List.

Aber war­um nicht? Dir ent­geht ein beson­de­res Erleb­nis!

Eine ein­zig­ar­ti­ge Berg­welt, his­to­ri­sche Bur­gen und die wil­de Küs­te – das ist Oman! Das Land auf der Ara­bi­schen Halb­in­sel ist voll mit Wüs­ten, Oasen und einer wun­der­schö­nen, lan­gen Küs­te ent­lang des Per­si­schen Golfs, des Ara­bi­schen Mee­res und des Golfs von Oman.

Oman ist zwar fast so groß wie Deutsch­land, aller­dings sind hier viel weni­ger Ein­woh­ner; nur ca. 4 Mio Oma­nis. Die Oma­nis sind ruhi­ge, fried­li­che Men­schen, denen ihre Kul­tur sehr wich­tig ist.

Übri­gens musst du dir kei­ne Sor­gen wegen der Stras­sen machen: Sie sind fast alle neu und modern — im Gegen­satz zu frü­her. Vor 50 Jah­ren gab es in Oman nur 6 (!) Kilo­me­ter asphal­tier­te Stras­se. Das hat sich zwi­schen­zeit­lich geän­dert und ein Road­t­rip macht hier mitt­ler­wei­le rich­tig Spaß!

Freu dich auf rie­si­ge Kamel­her­den, die dir über­all auf den Stra­ßen begeg­nen. Also Vor­sicht, wenn du mit dem Auto unter­wegs bist: Die Kame­le sind ein biss­chen grö­ßer als dein Auto!

Kamelherde in Oman während dem Roadtrip in Oman

Wie auch bei uns gilt in Oman Rechts­ver­kehr und die Stra­ßen­schil­der sind dort auf Ara­bisch und Eng­lisch, sodass du dich gut zurecht fin­dest.

Außer­dem gibt es noch eine Ähn­lich­keit mit Deutsch­land: Hier sind vie­le Radar­kon­trol­len und im schlimms­ten Fall kann dein Road­t­rip in Oman wirk­lich teu­er enden! Daher behal­te lie­ber dein Tacho im Auge.

In Oman fin­dest du über­all soge­nann­te “Wadis” – das sind aus­ge­trock­ne­te Fluss­läu­fe, die sich zur Regen­zeit, zwi­schen Juni und Sep­tem­ber, wie­der mit Was­ser fül­len und zu male­ri­schen Oasen, mit Pal­men und blü­hen­der Natur wer­den. Ein traum­haf­tes Bade­er­leb­nis wäh­rend dei­nes Road­t­rip, das du dir nicht ent­ge­hen las­sen soll­test!

Wadi in Oman während dem Roadtrip in Oman
Wadi in Oman

Vor Allem die Wüs­ten­land­schaft Rub al Kha­li ist ein sehr belieb­tes Aus­flugs­ziel, weil sie ist die größ­te Sand­wüs­te der Welt ist und durch die ste­ti­ge Ver­än­de­rung zeigt sie immer wie­der neue Bil­der von sich und wird dei­nen Ent­de­cker­geist wecken!

Wüstenfahrt Rub al Khali während dem Roadtrip in Oman
© Sul­tana­te-of-Oman-Minis­try-of-Tou­rism

Fol­gend ein paar Orte, die du unbe­dingt gese­hen haben musst:

Halbinsel Musandam

Musan­dam liegt im Nor­den an der Spit­ze der Ara­bi­schen Insel. Sie wird auch das „Nor­we­gen Ara­bi­ens“ genannt, da sie bekannt ist für die vie­len fjor­dähn­li­chen Buch­ten. Du soll­test eine Fahrt mit einem tra­di­tio­nel­len Fischer­boot über das Meer machen…schwimmen, schnor­cheln oder rela­xen — alles ist mög­lich!

Die Haupt­stadt Kha­s­ab der Halb­in­sel ist eine Hafen­stadt, in der auch Kreuz­fahrt­schif­fe Halt machen. Die Fes­tung Caça­po dort ist auf jeden Fall einen Besuch wert – sie wur­de von Por­tu­gie­sen gebaut und ist heu­te ein Muse­um. Du kannst auch eine Off­road­tour in die umlie­gen­de Berg­welt machen. Und das Bes­te: Von Kha­s­ab aus sind es nur ca. 200 km bis Dubai! Einen Abste­cher dort­hin zu machen, ist gar kein Pro­blem!

Dschabal Schams

Das ist der höchs­te Berg des Omans. Von hier oben hast du eine atem­be­rau­ben­de Aus­sicht auf das Wadi Nak­har, ein ca. 1.000 m tie­fer Can­yon. Das musst du gese­hen haben!

Bahla

Bah­la ist eine der ältes­ten König­städ­te Omans. Sie ist von einer ca. 12 km lan­gen und 5 m hohen Stadt­mau­er umge­ben. Hier befin­det sich die ein­zi­ge Fes­tung in Oman, die UNESCO-Welt­kul­tur­er­be ist. Nicht-Geschichts-Fans kön­nen jetzt weg­hö­ren: Hisn Tamah wur­de auf einem Stein­fun­da­ment mit unge­ba­cke­nen Lehm­zie­geln und Stroh gebaut!

Hisn Tamah in Bahla während dem Roadtrip in Oman
Hisn Tamah in Bah­la © Sul­tana­te-of-Oman-Minis­try-of-Tou­rism

Nizwa

Die Oasen­stadt zeigt dir die schöns­ten Gär­ten und Pal­men­hai­ne. Sie ist das Zen­trum für Obst und Gemü­se­an­bau und du kannst jeden Frei­tag den Zie­gen­markt besu­chen, der nach alten Tra­di­tio­nen statt­fin­det. Fort Niz­wa, die Fes­tung der Stadt, ist sehr bekannt, weil sie mit ca. 30 Metern den größ­ten Turm Omans für dich bereit hält.

Außer­dem wird dich die Sul­tan-Qaboos-Moschee mit ihrer blau-gol­de­nen Kup­pel sehr beein­dru­cken. Sie gehört zu den größ­ten Moscheen der Welt! Dar­in hängt einer der größ­ten Kron­leuch­ter der Welt mit ca. 1.200 Glüh­lam­pen und Swa­rov­ski-Kris­tal­len. Der zweit­größ­te ira­ni­sche Tep­pich, mit 70 x 60 Metern, ist eben­falls bewun­derns­wer. Er wur­de in ca. 4 Jah­ren in Hand­ar­beit für die Moschee her­ge­stellt.

Maskat

Das pul­sie­ren­de Herz Omans – Mas­kat – ist eine Hafen­stadt in einer von Fels­wän­den ein­ge­schlos­se­nen Bucht mit wei­te­ren prunk­vol­len Moscheen.

Eben­falls siehst du hier das ein­zi­ge Opern­haus auf der ara­bi­schen Halb­in­sel. In einem majes­tä­ti­schen weiß leuch­tet “Roy­al Ope­ra House” gera­de­zu!

Las­se dich vom Duft der exo­ti­schen Gewür­ze durch die klei­nen Gäss­chen lei­ten, vor­bei an tra­di­tio­nel­len ara­bi­schen Stän­den mit einer gro­ßen Aus­wahl an Schmuck oder Tep­pi­chen.

Markt in Maskat während dem Roadtrip in Oman

Salalah

End­lich Fau­len­zen! Du kannst dei­nen Road­t­rip in Oman per­fekt mit einem anschlie­ßen­den Bade­auf­ent­halt auf Salalah abschlie­ßen. Die Haupt­stadt der Pro­vinz Dhof­ar ist bekannt für para­die­si­sche Sand­strän­de und die Arten­viel­falt im Ara­bi­schen Meer und wird aus die­sem Grund auch „die Kari­bik des Mitt­le­ren Osten“ genannt. Hier kannst du ent­spann­te Tage am Meer ver­brin­gen und Son­ne tan­ken.

Salalah Küste während dem Roadtrip in Oman
© Sul­tana­te-of-Oman-Minis­try-of-Tou­rism

Obwohl ich es nicht erwar­tet habe, hat Oman es mir doch schwer ange­tan und lan­det des­halb auf mei­ner Bucket-List. Es gilt als siche­res Land und den­ke dar­an: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Stay tun­ed!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.